ganz am Anfang

WERBUNG ...

WERBUNG! Sämtliche nicht näher gekennzeichnete Verlinkungen in diesem Blog sind WERBUNG ohne Auftrag und ohne Vergütung. Sämtliche Namensnennungen stellen WERBUNG dar, für die genannte Person, Gruppen, Einrichtungen, Firmen oder ein Produkt. Alle sind unbeauftragt und unentgeltlich. Affiliatelinks werden gesondert gekennzeichnet.

Damals

Archiv

Mari mit 5

Kommentare

03.12.2021 - 06:27
Ohh, meine Boa
30.11.2021 - 06:30
Liebe Ute, leider nein, [...]
29.11.2021 - 14:51
Katzen und deren Eigensi [...]

... vor 1 Jahr

Sa, 05.12.2020 08:00 "Rückblicke Mai-Juli 2020"

... vor 2 Jahren

Kategorien

Klick mal

made by Mari for you:




WERBUNG:
fremdverlinktes:
vollmond


WERBUNG: Amie - Ein Golden Retriever erzählt
1. Auflage 4/2011


WERBUNG: Reanimation in Stahl - Frank Findeisen

Verwaltung des Blogs

Suche


Maris

 ¤  Impressum  ¤  Kontakt  ¤  MarisPage

Samstag, 6. Januar 2007

Stell dir mal vor ...


Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare
Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

Marion - #1 - 06.01.2007 21:56 - (Antwort)

... in brauch in meiner Handtasche unbedingt noch nen Kamm, eine Packung Tempotaschentücher und einen Lippenstift. Wo der Schlüssel und das Geld hinsoll ... ? Rätselnde Grüße von Marion

Agnes - #2 - 06.01.2007 22:57 - (Antwort)

Versteh ich jetzt nicht mit dem Sperren. Ich habe von MasterCard eine Telefon Nummer bekommen wo ich meine Karte sperren lassen kann. Als bei uns eingebrochen wurde, und meine Geldbörse mit Ausweis und allen Karten war weg, hab ich die Nummer angerufen, und die Karte wurde sofort gesperrt. Ich brauchte keine Kartennummer anzugeben. Die Telefonnummer zum Sperren der EC Karte wußte ich nicht, die hat man mir sofort bei der Polizei gegeben (dass war erst der zweite Anruf), so dass mein dritter Anruf dann diese Karte sperrte und dort brauchte ich auch keine Kartennummer angeben. Ist das jetzt geändert?

Wolfgang aus Greifswald - #3 - 07.01.2007 00:42 - (Antwort)

Liebe Mari, bin bisher von solchem Ungemach verschont geblieben, 116116 weiß ich, weiß aber nicht, ob das auch aus den Funknetzen geht. Bei der Kartennummer hätte man mich dann spätestens auch auf dem falschen Fuß erwischt - ich dachte immer es reicht der Name und die Anschrift als Identifikation. Habe mein Portemonnaie in der Hosentasche (nicht in der Ar..tasche), da habe ich selber Mühe, es rauszupolken - ein Taschendieb hat das auch noch nie versucht, denn das würde ich gewahr werden und ihm heimleuchten. Aber mein Mobiltelephon wollte ich schon mal sperren lassen - und die Sperrnummer habe ich genau in diesem Teil abgespeichert ;o)) wie ungeschickt!! Jedenfalls bist Du statistisch mit dem Thema Handtaschenklau durch, das passiert Dir bestimmt nicht nochmal, ebenso das mit dem eingeschlagenen Autofenster. In diesem Sinne wünscht Dir der Wolfgang aus Greifswald eine gesegnete Nacht, laß es Dir gut gehen.

Mira - #4 - 07.01.2007 15:36 - (Antwort)

und in Handtaschen gehört ein Schminkpinsel und ein Rouge und weiter nix ...sagst Du. Ich hab mal bei Freunden etwas an deren erster Homepage gebastelt und mir zu diesem Zweck ein Script auf Diskette gezogen. [USB-Sticks gab es damals noch nicht]. Ich bat den Andy, mir die Diskette aus der Handtasche zu geben, und weil er sie nicht finden konnte, kippte er den gesamten Inhalt auf den Boden. Die Jungs standen fassungslos vor dem, was da heraus fiel. Erwartet hatten sie Lippenstift, Taschentücher, ja sogar Tampons. Und was gab es? Disketten, CDs, ein Ladegerät, Kabel... Jaja, das Mysterium Frauenhandtasche.

Gwen - #5 - 07.01.2007 17:43 - (Antwort)

eine spannende Geschichte!Was mich wirklich gewundert hat, war zu erfahren, dass die Stadtverwaltung dich angerufen hat wegen der Papiere. Hierzulande wird sich kein Schwein drum scheren, selbst dann, wenn die Tasche direkt bei der Gemeinde liegen würde. Mir wurde einmal der Geldbeutel im Supermarkt gestohlen. Ich bemerkte es als ich an der Kasse zahlen wollte. Ich wusste auch wer das war: zwei Frauen gingen ständig hinter mir her beim einkaufen und redeten irgend eine Fremdsprache. Wahrscheinlich rumänisch. Als ich an der Kasse stand, konnte ich jedoch bezahlen, weil ich niemals meine Geldkarte im Geldbeutel trage:-))In der Geldbörse hatte ich etwa 20 Euro und sonst lagen dort Visitenkarten, meine Krankenkassen Karte und anderes Schnick-schnack.Also, die Diebinnen waren so anständig und warfen mein Geldbeutel(natürlich ohne Geld)in den Briefkasten der Gemeinde. nur durch den Zufall habe ich davon erfahren. Keiner hat mich angerufen.


Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
 
 
 • Start